STRONA G£ÓWNA

REDAKCJA/Editorial Board

RADA PROGRAMOWA

RECENZENCI I PROCEDURA RECENZOWANIA

NUMERY/Issues

STRESZCZENIA/Summaries

GDZIE KUPIÆ/Bookstore

INSTRUKCJA WYDAWNICZA

ZASADY ETYKI PUBLIKACYJNEJ


KONTAKT




Szanowni Pañstwo, strona internetowa czasopisma "Rocznik Toruñski" ma swoj± kontynuacjê na Akademickiej Platformie Czasopism, gdzie znajd± Pañstwo pe³ne teksty zamieszczonych w czasopi¶mie materia³ów w PDF, a tak¿e wszelkie informacje na temat czasopisma.

https://apcz.umk.pl/czasopisma/index.php/RTOR/index

O czasopi¶mie:

"Rocznik Toruñski" jest czasopismem naukowym. Ukazuje siê od 1966 roku. Wydawany jest przez Towarzystwo Mi³o¶ników Torunia. Publikowany jest co roku dziêki dotacji Gminy Miasta Toruñ oraz Uniwersytetu Miko³aja Kopernika w Toruniu. Na jego ³amach przeczytaæ mo¿na miêdzy innymi artyku³y po¶wiêcone historii Torunia, zapoznaæ siê te¿ mo¿na z recenzjami ksi±¿ek o naszym mie¶cie. W ka¿dym tomie znajd± te¿ Pañstwo bibliografiê miasta Torunia za poprzedni rok kalendarzowy. Wersja pierwotna czasopisma "Rocznik Toruñski" to wersja drukowana.

Rada programowa:

  • dba o to, aby czasopismo harmonijnie rozwija³o siê i zapewnia³o naukowcom przestrzeñ do rzeczowej dyskusji i prezentacji wyników badañ
  • wskazuje kierunki dalszych prac redakcyjnych
  • kontroluje etykê wydawnicz±
  • wspiera redakcjê w kluczowych decyzjach zwi±zanych z profilem rocznika

Redakcja:

Jest to grupa naukowców specjalizuj±cych siê w historii i archeologii, którzy pracuj± pod kierunkiem redaktora naczelnego. Spotykaj± siê kilka razy do roku, aby przedyskutowaæ najwa¿niejsze kwestie zwi±zane z wydaniem kolejnego numeru czasopisma. Maj± oni szerok± wiedzê i kompetencje w naukach humanistycznych, ¶ledz± nowo¶ci wydawnicze, maj± te¿ wieloletnie do¶wiadczenie w pracy redakcyjnej. Redakcja dba o przestrzeganie przez autorów zasad etycznych i przygotowywanie tekstów zgodnie z instrukcj± wydawnicz±. Redaktor naczelny jest odpowiedzialny za ostateczne decyzje dotycz±ce publikacji. W ich podejmowaniu pomagaj± redaktorzy i recenzenci. Redaktor naczelny kieruje siê w swych decyzjach przepisami prawnymi dotycz±cymi plagiatu, znies³awiania, naruszania praw autorskich. Ca³a redakcja zachowuje tajemnicê dotycz±c± tekstu zg³oszonego do redakcji. Artyku³y odrzucone s± archiwizowane przez redakcjê, ale nie mog± byæ wykorzystane w badaniach w³asnych zespo³u redakcyjnego b±d¼ recenzentów bez wyra¼nej pisemnej zgody autora.


About the journal:

"Rocznik Toruñski" is a scientific journal. It has been published since 1966. It is published by the Toruñ Lovers Association. It is published every year thanks to a subsidy from the Municipality of Toruñ and the Nicolaus Copernicus University in Toruñ. On its pages you can read, among others, articles on the history of Toruñ, and you can also read reviews of books about our city. In each volume you will also find a bibliography of the city of Toruñ for the previous calendar year. Printed edition is the primary version of the "Rocznik Toruñski" journal.

The Program Board:
  • ensures that the journal develops harmoniously and provides scientists with a platform for substantive discussion and presentation of research results
  • indicates directions for further editorial work
  • supervises publishing ethics
  • supports the editorial team in key decisions related to the journal's profile

The Editorial Team:

It is a group of researchers specializing in history and archaeology who work under the guidance of the editor-in-chief. They meet several times a year to discuss the most important issues related to the publication of the next volume of the journal. They have extensive knowledge and competence in the humanities, follow new publications, and have many years of experience in editorial work. The editorial team ensures that the authors comply with ethical principles and prepare texts in accordance with publishing instructions. The editor-in-chief is responsible for final publication decisions. Editors and reviewers help in making those decisions. The editor-in-chief is guided in his decisions by laws regarding plagiarism, defamation and copyright infringement. The entire editorial team keeps the submitted texts confidential. Rejected articles are archived by the editors, but may not be used in own research of the editorial team members or reviewers without the express written consent of the author.



Über die Zeitschrift:
"Rocznik Toruñski" ist eine wissenschaftliche Zeitschrift. Sie erscheint seit 1966. Sie wird vom Towarzystwo Mi³o¶ników Torunia (Verein der Liebhaber Toruñs) veröffentlicht. Ihre alljährliche Verlegung ist dank Zuschüssen der Stadt Toruñ und der Nicolaus Copernicus Universität in Toruñ möglich. Auf ihren Spalten werden unter anderem Artikel zur Geschichte Toruñs und Rezensionen von Büchern über unsere Stadt veröffentlicht. In jedem Band wird auch die Bibliographie der Stadt Toruñ für das vorangegangene Kalenderjahr veröffentlicht. Die Originalversion der Zeitschrift "Rocznik Toruñski" erscheint in Druckform.


Der Programmrat:
  • sorgt für eine harmonische Entwicklung der Zeitschrift und bietet Wissenschaftlern Raum für eine sachliche Diskussion und Präsentation ihrer Forschungsergebnisse.
  • bestimmt die Ausrichtung der weiteren redaktionellen Arbeiten
  • kontrolliert die Veröffentlichungsethik
  • unterstützt die Redaktion bei wichtigen Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Zeitschriftprofil

Redaktion:
Sie vereint eine Gruppe von Wissenschaftlern, die sich auf Geschichte und Archäologie spezialisiert haben und unter der Leitung eines Chefredakteurs arbeiten. Sie treffen sich einige Male im Jahr, um die wichtigsten Themen im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der nächsten Ausgabe der Zeitschrift zu diskutieren. Sie verfügen über umfangreiche Kenntnisse und Kompetenzen in den Geisteswissenschaften, verfolgen Verlagsneuheiten und verfügen über langjährige Erfahrung in der redaktionellen Arbeit. Die Redaktion trägt Sorge, dass Autoren ethische Grundsätze befolgen und Texte gemäß den Veröffentlichungsanweisungen vorbereiten. Der Chefredakteur/in zeichnet sich für die endgültigen Veröffentlichungsentscheidungen verantwortlich. Dabei wird er/sie von Redakteuren und Gutachtern unterstützt. Der/Die Chefredakteur/in richtet sich bei seinen/ihren Entscheidungen nach gesetzlichen Bestimmungen zu Plagiaten, Verleumdungen und Urheberrechtsverletzungen. Die gesamte Redaktion ist zur Geheimhaltung der an die Redaktion übermittelten Text verpflichtet. Abgelehnte Artikel werden von der Redaktion archiviert, dürfen jedoch ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Autors nicht für die eigene Forschungen des Redaktionsteams oder der Gutachter verwendet werden.

Grundsätze der Veröffentlichungsethik:
Wir bemühen uns, die höchsten ethischen Standards und gute Sitten in der Wissenschaft, die für die Veröffentlichungspraxis gelten, aufrechtzuerhalten. Wir bemühen uns, jeglichem Missbrauch und Autorenunzuverlässigkeit vorzubeugen. Die von der Redaktion angenommene Veröffentlichungspolitik soll einen transparenten Veröffentlichungsprozess gewährleisten.

ETHISCHE REGELN FÜR AUTOREN
  1. Die Entscheidung, einen Beitrag zur Veröffentlichung anzunehmen, hängt einzig und allein von der Bewertung seines wissenschaftlichen Wertes, seiner Eigenart und auch seiner Beziehung zu Themenbereichen ab.
  2. Die Werke werden veröffentlicht, nachdem die Autoren der Übertragung des Urheberrechts zugestimmt haben.
  3. Der Autor muss ein Originalwerk abliefern, es darf an keiner Stelle ein Plagiat darstellen oder falsche oder betrügerische Inhalte enthalten.
  4. Alle im Text enthaltenen Fragmente und Feststellungen anderer Autoren sind als Zitate zu kennzeichnen und mit einer Anmerkung zu versehen.
  5. Die Arbeit soll alle Angaben zur Quelle der Förderung der damit verbundenen Forschungen enthalten.
  6. Die Arbeit soll erschöpfende Angaben zum Beitrag einzelner Autoren zu deren Entstehung enthalten (wenn es sich um mehrere Autoren handelt).
  7. Die Arbeit soll eine Bibliographie aller verwendeten Materialien enthalten.
  8. Es darf keine Arbeit abgeliefert werden, die bereits in einer anderen Zeitschrift veröffentlicht wurde.
  9. Wenn ein ähnlicher Beitrag in einer anderen Zeitschrift veröffentlicht bzw. auf einer Konferenz vorgetragen wurde, sollte dies bei der Einreichung des Textes angegeben werden.
  10. Den Autoren bleibt das Recht vorbehalten, ihre im ?Rocznik Toruñski? veröffentlichten Werke auf allen Konferenzen und Symposien zu präsentieren.
  11. Der Autor muss wissenschaftliche Unehrlichkeit in Form von ghostwriting und guest authorship (honorary authorship) vermeiden.
  12. Die Arbeit soll eine Danksagung und ggf. Bestätigung des Beitrags von Dritten enthalten.
  13. Stellt der Autor bei der Vorbereitung seiner Arbeit zum Druck Fehler in seiner Arbeit fest, ist er verpflichtet, die Redaktion darüber zu informieren. Dann muss er den Text korrigieren oder ihn zurücknehmen.

ETHISCHE REGELN FÜR DIE REDAKTION
  1. Das Redaktionsteam des ?Rocznik Toruñski? trifft die Vorauswahl der zur Veröffentlichung gesendeten Beiträge und entscheidet, ob sie zur Begutachtung gelangen oder abgelehnt werden.
  2. Der Beitrag darf nur hinsichtlich dessen wissenschaftlichen Wertes und Eigenart bewertet werden. Man darf sich bei der Bewertung nicht von eigener Einstellung zu Rasse, Nationalität, Religion, Geschlecht oder Weltanschauung leiten lassen.
  3. Alle an die Redaktion gesendeten Texte unterliegen einer Begutachtung.
  4. Die Redaktion sorgt für die Anonymität der Gutachter und Autoren.
  5. Die Redaktion ist verpflichtet, die in Fragen des Urheberrechts und des Plagiats festgelegte Verfahren einzuhalten.
  6. Die Redaktion teilt Informationen über die eingereichte Arbeit nur dem Autor und dem Gutachter mit.
  7. Nach der Entscheidung, den Beitrag zur Veröffentlichung anzunehmen, unterzeichnet die Redaktion/der Verlag einen entsprechenden Vertrag mit dem Autor.
  8. Niemand vom Redaktionsteam darf den Beitrag ohne Zustimmung des Autors verwenden, wenn entschieden wurde, ihn nicht zu veröffentlichen.

ETHISCHE REGELN FÜR GUTACHTER
  1. Die Gutachter sollen in den Rezensionsprozess nicht einbezogen werden, wenn Wahrscheinlichkeit eines Interessenkonflikts besteht.
  2. Die Gutachter müssen bei der Bewertung des Textes objektiv sein.
  3. Die Gutachter sollen ihre Kommentare und ihre Bewertung der Arbeit begründen.
  4. Die Gutachter sollen nach Möglichkeit Fragmente der Arbeit angeben, die nicht in den Vermerken und in der Bibliographie enthalten waren, und den Verlag darüber in Kenntnis zu setzen.
  5. Die Gutachter sollten nach Möglichkeit Fragmente der Arbeit angeben, die mit den zuvor vom derselben Autor veröffentlichten identisch oder ähnlich sind, und die im Haupttext oder in einer Fußnote nicht angegeben wurden.
  6. Die Gutachter dürfen begutachtete Beiträge ohne Zustimmung des Autors nicht für eigene Zwecke verwenden.
  7. Die Gutachten werden bei deren Anfertigung vertraulich behandelt.

ETHISCHE GRUNDSÄTZE IM VERÖFFENTLICHUNGSPROZESS
  1. Das Redaktionsteam sorgt dafür, dass der gesamte Prozess in Übereinstimmung mit den angenommenen Prozeduren abläuft.
  2. Das Redaktionsteam ist verantwortlich für Sicherung aller zur Veröffentlichung eingereichten Materialien in allen Bearbeitungsphasen und für Gewährleistung der Vertraulichkeit und Sicherheit der personenbezogenen Daten.
  3. Das Redaktionsteam / der Verlag hat das Recht, die Artikel in Form eines Volltextes in elektronischer Form zu veröffentlichen (worüber auch im mit dem Autor geschlossenen Vertrag die Rede ist).
  4. Das Redaktionsteam soll in jeder Phase der Veröffentlichung den entsprechenden Institutionen oder Organisationen alle Versuche melden, die gegen Grundsätze der wissenschaftlichen Zuverlässigkeit, der wissenschaftlichen Ethik und der guten Praktiken verstoßen.

Copyright 2011 - ToMiTo & UMK